You are currently browsing the category archive for the ‘Apg 17:16-21’ category.

Lukas, Arzt und Mitarbeiter des Apostel Paulus‘, erzählt in seiner Apostelgeschichte von der Entstehung der Kirche und ihrer weltweiten Ausbreitung.

Bei der zweiten großen Missionsreise des Apostel Paulus (um ca. 50 n.Chr.) kam dieser auch nach Athen.

Zweite Missionsreise des Apostel Paulus

Zweite Missionsreise des Apostel Paulus (© Tyndale House Publishers)

Zuvor war er in Beröa (heute Veria in Griechenland), wo er von den dortigen Menschen freundlich aufgenommen wurde (Apg 17,10-12).

Gleich darauf musste er jedoch weiter nach Athen ziehen, da ihn feindselige Juden aus Thessalonich (heute Thessalonik in Griechenland) nachstellten. Er ließ dabei seine Mitarbeiter Silas und Timotheus zunächst in Beröa zurück (Apg 17,13-15).

Hier steigen wir jetzt in die Erzählung der Bibel ein (Apostelgeschichte 17,16ff):

16 Während Paulus in Athen auf sie [Silas und Timotheus] wartete, erfasste ihn heftiger Zorn; denn er sah die Stadt voll von Götzenbildern. 17 Er redete in der Synagoge mit den Juden und Gottesfürchtigen und auf dem Markt sprach er täglich mit denen, die er gerade antraf. 18 Einige von den epikureischen und stoischen Philosophen diskutierten mit ihm und manche sagten: Was will denn dieser Schwätzer? Andere aber: Es scheint ein Verkünder fremder Gottheiten zu sein. Er verkündete nämlich das Evangelium von Jesus und von der Auferstehung. 19 Sie nahmen ihn mit, führten ihn zum Areopag und fragten: Können wir erfahren, was das für eine neue Lehre ist, die du vorträgst? 20 Du bringst uns recht befremdliche Dinge zu Gehör. Wir wüssten gern, worum es sich handelt. 21 Alle Athener und die Fremden dort taten nichts lieber, als die letzten Neuigkeiten zu erzählen oder zu hören.  (Apg 17,16-21/EÜ)

Paulus war also in Athen, einer damals (durchaus noch) bedeutenden Großstadt. Eine Stadt, die zwar nicht mehr den Glanz vergangener Tage hatte (wie z.B. im 5.Jh v. Chr.), jedoch immer noch ein Zentrum der Philosophie mit einer der größten Universitäten der Welt (siehe Das große Handbuch zur Bibel).

Die Athener waren eigentlich nicht Atheisten. Sie glaubten an Gott bzw. genauer an viele Götter. Es gab eine Vielfalt von „Religionen“, die sich gegenseitig tolerierten.

Warum regte sich Paulus dann so darüber auf? Ist doch klasse, dass die Athener überhaupt gläubig waren, oder?

Für Paulus waren dies jedoch falsche und schädliche Götter und damit ein Grund, mit den Athenern über ihren Glauben (bzw. Nichtglauben) zu diskutieren.

Paulus sprach nicht nur mit gläubigen Juden und sogenannten Gottesfürchtigen (d.h. Nichtjuden, die zum jüdischen Glauben gekommen waren), sondern auch mit Menschen, die philosophisch interessiert waren wie die Epikureer und Stoiker.

Die Epikureer sind nach Epikur (341-270 v.Chr) benannt. Für sie ist der Lebensgenuss die Sinnerfüllung des menschlichen Lebens. Die Stoiker sind nach der bunt ausgemalten Stoa (Wandelhalle) benannt, in der Zenon (340-256 v.Chr) lehrte. Für die Stoiker gab es eine Art Weltvernunft, nach der der Mensch leben und sich seinem Schicksal ohne größeren Gefühlsregungen fügen sollte. (siehe Kommentar zur Bibel bzw. Wikipedia).

  • Was ist dein Sinn im Leben? Was ist dir wichtig? Wofür lebst du?

Die Reaktionen der Leute auf Paulus‘ Botschaft von Jesus und der Auferstehung waren unterschiedlich. Die einen hielten Paulus einfach für einen (intellektuellen) „Schwätzer“, der keine Ahnung hatte. Andere waren durchaus interessiert, an dem, was er erzählte.

Offensichtlich hielten sie aber zunächst Jesus und „die Auferstehung“ (griech. „anastasis“; klingt im Griechischem wie ein weiblicher Gottesname) lediglich für weitere, ihnen noch unbekannte Götter (vgl. Chrysostomus).

Neugierig geworden, nahmen sie Paulus schließlich mit zum Areopag (vermutlich ein städtischer Rat/Gremium in Athen, vgl. auch Chrysostomus), um noch mehr über die Lehre über Jesus zu erfahren.

  • Zu welcher Gruppe von Menschen gehörst du? – Zu der, die den Glauben an  Gott für Unsinn hält oder zu der, die neugierig ist und mehr von Gott erfahren will?

Hier geht es zum 2. Teil des Bibelworkshops „Auf der Suche nach Gott“.

Advertisements

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 2 Followern an

Kirchenväter

September 2017
M D M D F S S
« Sep    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930